Ups, das war wohl die falsche Maustaste.

Was kostet ein Hochzeitsfotograf?

  • Warum professionelle Fotografen nicht billig sind.

    Was kostet ein Hochzeitsfotograf?

Warum ist ein Hochzeitsfotograf denn so teuer?

Ihr seid auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen, ob für ein Brautpaar-Shooting oder eine ganztägige Hochzeitsreportage? Sicherlich habt ihr auch schon Preise verglichen und seid vielleicht aus allen Wolken gefallen, oder?

Muss ein Hochzeitsfotograf denn so teuer sein? Was macht eine Hochzeitsreportage denn so teuer? Und will ich so viel Geld überhaupt ausgeben?

Nun, zumindest die ersten beiden Punkte können wir euch beantworten: es steckt so viel mehr hinter der Hochzeitsfotografie als es auf den ersten Blick scheint. Vor allem aber: jede Menge ZEIT. Und da Zeit bekanntlich Geld ist,  gibt’s die im Dienstleistungssektor nicht umsonst.

Kurz zu uns: Wir, Claudia und Sascha, sind Hochzeitsfotografen aus Leidenschaft. Das ist nicht nur so daher gesagt. Wir lieben es Hochzeiten zu begleiten und unsere Brautpaare glücklich zu sehen indem wir emotionale Bilder vom schönsten Tag ihres Lebens festhalten. Das bedeutet auch, dass wir nicht unvorbereitet auf eure Hochzeit kommen und euren Auftrag auch im Nachhinein nicht einfach und schnell abarbeiten.

Aber fangen wir vorne an:

Wie bereiten wir uns auf eine Hochzeit vor? Das beginnt zunächst mit eurer Anfrage bei uns. In der Regel schreiben wir einige Zeit mit euch per E-Mail oder telefonieren bis wir einen gemeinsamen Termin für ein erstes Kennenlernen vereinbart haben. Dort treffen wir uns dann und quatschen in der Regel rund 1 bis 1,5 Stunden miteinander und beantworten alle eure Fragen. Wir stellen uns und unsere Hochzeitspakete vor und grooven uns aufeinander ein. Sollte es dann zur Buchung kommen erledigen wir mit euch noch den notwendigen Papierkram (Vertrag zur Sicherheit beider Seiten und die neuen Hinweise auf den Datenschutz). Bis wir also tatsächlich den Auftrag haben sind schon einmal rund 2 Stunden unserer Zeit vergangen.

Dann hört ihr erstmal nichts mehr von uns (es sei denn natürlich ihr habt noch Fragen oder wir können Euch mit Empfehlungen für andere Dienstleister unterstützen), bis euer großer Tag, euer Hochzeitsdatum, näher rückt. Etwa zwei Wochen vor eurem Termin melden wir uns aber definitiv bei euch und schicken einen kleinen Fragebogen, in dem wir die wichtigsten Details klären: Wann sollen wir bei euch oder beim Friseur sein, wie lautet die genaue Adresse? Wer steht uns für Fragen zur Verfügung? Dürfen in der Kirche Bilder gemacht werden? Und vieles mehr… Viele Dinge haben wir sicherlich schon vorab besprochen oder geklärt. Alles auf einen Blick zu haben hilft uns jedoch am Hochzeitstag enorm und auch ihr könnt so sicher sein, dass wir alles besprochen haben, damit euer Tag perfekt wird!

Sobald wir euren groben Ablaufplan für den Hochzeitstag haben schauen wir uns, sofern uns die Location noch nicht bekannt sein sollte, den Ort des Geschehens gerne auch an. Je nachdem wie weit dieser von uns entfernt ist gehen gut und gerne 2 bis 3 Stunden Zeit ins Land. In jedem Fall sind wir an eurem Hochzeitstag früh genug vor Ort (in der Regel mindestens eine viertel bis halbe Stunde) um uns auf die neue Umgebung einzustellen.

Am Abend vor eurer Hochzeit steht in jedem Fall der Kamera-Check an. Alle Akkus werden geladen, die Speicherkarten formatiert, die Kameras und Objektive geputzt und die Koffer gepackt. Zu guter Letzt wird noch unser Lichtwerke-Mobil geladen. Wir brauchen für den anschließenden Check and Clean rund 1,5 Stunden.

Jetzt geht's aber erst richtig los.

Am Tag selbst: bitte die Anfahrt nicht vergessen! Wir verlangen bis 50 km um Roigheim herum zwar keine Kilometerpauschale, dennoch ist für uns auch die An- und Abfahrt als Arbeitszeit zu werten. Rechnet hier also nochmal mit rund 1 bis 2 Stunden, je nach Entfernung.

Dann (und erst dann!) beginnen die Stunden des gebuchten Hochzeitspakets. Während den Vorbereitungen, verenglischt: dem Getting Ready beim Friseur oder der Braut zuhause halten wir besondere Momente fest und dokumentieren die Verwandlung von der aufgeregten Frau zur strahlenden Braut. Dokumentarisch begleiten wir euch anschließend bei eurer Trauung, ob in der Kirche, auf dem Standesamt oder bei einer freien Trauung.

Erst bei den Brautpaarbildern übernehmen wir die Führung und leiten euch etwas an. Auch hier wird es aber Momente geben, in denen wir beobachten und auch mal fotografieren, wenn es keine Posing-Ansage gab. Da wir zu zweit sind, können auch immer Bilder aus unterschiedlichen Blickwinkeln entstehen.

Auf eurer Feier begleiten wir euch und eure Gäste dann dokumentarisch. Wir mischen uns unters „Volk“ und feiern in der Regel, zumindest augenscheinlich, mit. Durch unsere lockere Art bringen wir irgendwann in der Regel jeden Foto-Muffel vor unsere Linse.

Der Tag ist zuende, für uns geht es weiter.

Nach der Feier, ist vor Photoshop und Lightroom… Jaaa, genau, eigentlich beginnt der größte Teil unserer Arbeit erst nach eurer Hochzeit. Aus den rund 3000 – 6000 Bildern die wir am Tag von euch und euren Gästen gemacht haben gilt es nun die besten herauszusuchen. Ihr könnt rechnen, dass wir nach eurer Hochzeit in etwa 5 bis 10 Stunden mit der Auswahl eurer Bilder beschäftigt sind. Für die Nachbearbeitung der Bilder, rechnet man grob das doppelte der Zeit wie für ihre Entstehung. Für eine Stunde Fotoshooting, also rund 2 Stunden Nacharbeit. Die Brautpaarbilder bearbeiten wir dabei nochmal aufwändiger als die restlichen Bilder des Tages. Grob geschätzt benötigen wir in etwa 2 bis 4 Wochen bis eine ganztägige Hochzeitsbegleitung „fertig“ ist. Wobei wir aufgrund unseres Hauptjobs natürlich nur in den Abendstunden an euren Bildern arbeiten können. Grob geschätzt sind wir etwa 40-45 Stunden mit der Auswahl und der Nachbearbeitung beschäftigt.

Die Zeit für das Erstellen der Danksagungskarten (rund 1 Stunde für 3 Entwürfe) und das Fotobuch (rund 3 Stunden) kommen im Übrigen je nach gewähltem Hochzeitspaket obendrauf.

By the way: unser Equipment (pro Kamera rund 3.500 Euro plus ca. 500 – 2.500 Euro pro Objektiv), die Software (rund 100 Euro im Monat), der Sprit, die Versicherung der Kameras, diverser Kleinkram… das alles steckt in einer vernünftigen Preiskalkulation mit drin. Hochzeitsfotografen bilden hier nicht die Ausnahme!

Zu guter Letzt sind wir aber nicht nur Hochzeitsfotografen, sondern auch Menschen. Soll heißen: aus reinem Altruismus machen wir das natürlich auch nicht. Wir müssen selbst unsere Miete bezahlen, unser Essen, Versicherungen etc.. Eben genau so, wie jeder andere auch. Deswegen können wir unsere Dienstleistung, denn das ist die Fotografie im Endeffekt, auch nicht umsonst anbieten, sondern rechnen uns selbst auch einen Gewinn mit ein. Legitim, oder?

Grob zusammengefasst: eine Hochzeitsfotografie ist viel Arbeit, in etwa nimmt sie dreimal so viel Zeit in Anspruch wie gebucht wurde. Arbeit“ im herkömmlichen Sinne ist es aber nur dann nicht, wenn man sie gerne tut. Da für die Begleitung von Brautpaaren unser Herz schlägt, sind wir immer mit guter Laune und Elan bei der Sache und stets bestrebt euren Tag bildlich für die Ewigkeit festzuhalten.

Bitte bedenkt bei eurer Budgetgestaltung, dass ihr die Fotos eurer Hochzeit ein Leben lang haben werdet. Die Erinnerungen und die Fotos sind das was bleibt!

Das bedeutet: die Frage, ob ihr so viel Geld für eure Hochzeitsbilder ausgeben möchtet, müsst ihr zwar selbst beantworten, aber ihr solltet dabei definitiv im Hinterkopf behalten, dass ihr Bilder normalerweise aufhängt, verschenkt oder eben immer wieder anschaut um euch an euren schönsten Tag zu erinnern.

Ihr wisst nun was dahinter steckt und wie viel Zeit eingeplant werden muss, wenn man sich individuell auf das Brautpaar und die Hochzeit vorbereitet. Außerdem wisst ihr, dass euch eure Bilder ein Leben lang erhalten bleiben. Nun ist es an Euch…direkt hier euren Hochzeitstermin bei uns anzufragen! ;-)

Liebe Grüße

Claudia & Sascha

Hier noch einmal kurz und knapp:

  • Halbe Stunde Mailverkehr oder Telefongespräch nach der Anfrage. (Terminsuche für das Kennenlernen, eventuell Beantwortung einiger Fragen)
  • 1-2 Stunden Vorgespräch (ein erstes Kennenlernen und sich aufeinander eingrooven…inklusive Papierkram wie Vertrag und Datenschutzerklärung)
  • 2 Stunden Engagement Shooting (inklusive An- und Abfahrt)*
  • 20 Stunden für die Bearbeitung der Bilder des Engagement Shootings & Bereitstellung in einer Galerie*
  • 1 Stunde für einen Location-Check sofern diese uns nicht bekannt ist und einigermaßen in der Nähe liegt
  • 1 Stunde Check and Clean des Equipments am Tag vor eurer Hochzeit, inklusive Auto laden
  • 2 Stunden An- und Abfahrt zu eurer Hochzeit
  • Im Durchschnitt 14-16 Stunden Fotografieren vor Ort am Hochzeitstag bei einer ganztägigen Hochzeitsreportage*
  • 5-10 Stunden Auswahl der zu bearbeitenden Bilder, inklusive Sicherung der Dateien
  • 15-25 Stunden Bearbeitung der ausgewählten Fotos
  • 4 Stunden für das Erstellen der Danksagungskarten (idR 3 Entwürfe zur Auswahl) und des Fotobuchs
  • 1-2 Stunden für das Hochladen der Daten auf USB-Stick, die Verpackung eurer Bilder, das Erstellen der Online-Galerie, sowie das Schreiben der Rechnung.

 

Ergebnis: im günstigsten Fall rund 65 Stunden Arbeit für 14 Stunden Hochzeitsreportage mit vorangegangenem Engagement-Shooting. Das ergibt bei einem Preis von 2.600 Euro einen Stundenlohn von ca. 40€ für zwei Personen. Das hört sich schon nicht mehr so überteuert an, oder?

Comments are closed.